Schönauer Zeltfest – Ein Erfolg seit über 40 Jahren!

Seit über 40 Jahren gibt es nun das Original Schönauer Zeltfest. Im Jahr 2020 wird es bereits zum 21. Mal veranstaltet. Durch die jahrelange Erfahrung von unserem Team steigen die Besucherzahlen kontinuierlich…

SCHÖNAUER ZELTFEST – Die Geschichte:

Das Schönauer Zeltfest ist bereits eine jahrelange Tradition. Es wird alle 2 Jahre von der Jungen ÖVP in Schönau veranstaltet.

Im Jahre 1976 war in Schönau erstmalig von einem “größeren Fest” die Rede. Unter Obmann Leopold Haslhofer und seinem Team wurde das erste Fest veranstaltet. Nur ein Jahr später gab es eine Veränderung im Vorstand. Gregor Moser übernimmt die Zügel der Jungen ÖVP.

Im Frühjahr 1978, lange bevor man in unserer Region Zeltfeste veranstaltete, wurde erstmals bei einer Vorstandssitzung ein richtiges Zeltfest ins Auge gefasst. Das neue, zu diesem Zeitpunkt sehr junge Team, stimmt in einer Vorstandssitzung über dieses Vorhaben ab. Mit der knappen Mehrheit von nur einer Stimme wird die Herausforderung ein richtiges Zeltfest zu veranstalten angenommen.

Mit enormem Arbeitsaufwand organisierte man das 1. Schönauer Zeltfest. Um ein derartiges Vorhaben bewältigen zu können, war es notwendig zusammenzuarbeiten. Und auch Heutzutage helfen beim Zeltfest alle Schönauerinnen und Schönauer fleißig zusammen, egal ob Mitglied der Jungen ÖVP oder nicht.

Beim 2. Schönauer Zeltfest trat als Hauptattraktion „Sir Manfred“ mit seiner „Hypnose- Show“ auf. Das In-Getränk in der Schnapsbar war damals, man glaubt es kaum, der „Apfelkorn“.

1982 fand beim Schönauer Zeltfest ein Bezirkstreffen aller JVP-Ortsgruppen statt.

Von 7.- 9. September 1984 wurden erstmals Betonschalungstafeln als Tanzfläche verwendet. Es ist kaum zu glauben, doch auch heute wird auf den gleichen Tafeln getanzt.

1985 wurde Manfred Aumayer zum neuen Obmann der Jungen ÖVP Schönau gewählt. Das erste Zeltfest unter seiner Führung war wiederum ein voller Erfolg. Ein Rodeo-Stier bei Frühschoppen sorgte für Bombenstimmung.

Alle bereits veranstalteten Zeltfeste waren ein Erfolgt. Es wurden bereits andere Vereine und Wirte auf unsere Veranstaltung aufmerksam. Beispiele wie das Reichensteiner Zeltfest oder das Zeltfest in Selker wurden erst über Kontakte zur Jungen ÖVP Schönau realisiert.

1988 integrierte man erstmals ein eigenes “Kaffeehaus” in das Festzelt, welches der ÖAAB zu einem fixen Bestandteil beim Schönauer Zeltfest etablierte.

Im Jahre 1990 war es die Karibik-Bar, die für Abwechslung im Getränkesortiment sorgte. Jedoch auch das Geschrei von „Crissy Cee“ am Freitag wird vielen Besuchern in schlechter Erinnerung sein.

1992 spielte am Samstag die Profiband „Torpedos“ aus Tirol ganz groß auf. Der Humorist „STEIX“ am Sonntag war einer der besten Humoristen den Schönau jemals gehört hatte. Er blieb bis Montag in Schönau und sorgte dafür, seine Gage in Schönau zu hinterlassen.

Bruno Weichselbaumer folgte im März 1993 Manfred Aumayer als Obmann der Jungen ÖVP Schönau. Die Einführung der „Happy Hour“ geht auf ihn zurück.

Eine „Sound Light und Lasershow“ brachte 1994 die Besucher beim 8. Schönauer Zeltfest zum Staunen. Am Sonntag war der Gaudimax „Harry Prünster“ zu Gast.

Die Top Band „The Swingers“ spielte beim 10. Schönauer Zeltfest 1996 stark auf. Als Showeinlage sorgte eine Transvestiten-Show für Stimmung. Das Bezirksseniorentreffen am Samstagnachmittag bürgerte sich ein und wird zu einem fixen Bestandteil im Programm.

Das Zeltfest 1998 fällt schon in die Ära von Klinger Martin, der im Frühjahr 1998 die Führung der Jungen ÖVP übernahm. Spitzensound boten am Freitag die „Bidis“ und am Samstag geigten „TOP“ ganz groß auf.

Auch das Zeltfest von 25.- 27. August 2000 schloss an die Erfolgsserie an. Bei der Organisation von einem Zeltfest fallen Jahr für Jahr verschiedene Herausforderungen an. Im Jahr 2000 musste als Beispiel eine Brücke über den Otterbach gebaut werden. Als Materiallieferant für die Brücke wurde der alte Maibaum verwendet.

Das Zeltfest 2002, das zum zweiten Mal unter der Leitung von Moser Christoph über die Bühne ging, sorgte in gewohnter Manier für gute Stimmung. Zum ersten Mal umrahmte die Musikgruppe „The Rockies“ aus St. Leonhard den Samstagabend. Vielen wird auch noch der „Stodertaler Gaudiexpress“ ein Begriff sein, der für eine tolle Stimmung und viele Lachanfälle am Sonntag gesorgt hat.

Wie in den Jahren zuvor lockte auch das Zeltfest 2004 wieder einige tausende Menschen in das Zelt der JVP Schönau.

Unter der Leitung von Jakob Gradl ging 2006 das 15. Schönauer Zeltfest von 1.-3. September über die Bühne. Für musikalische Gestaltung sorgten neben den „Rockies“ und „POP Five“ auch die „Mostibären“.

Weiter ging es von 29.-31. August 2008. Hochprominierte Gruppen wie die „Haderlumpen“, „Die Echt Urigen“ und Gaudimax „FRANZI GREUL“ waren zu Gast.

Das letzte Zeltfest von Gradl Jakob als Obmann brachte eine Neuheit mit sich. Zum ersten Mal hielt man eine Zugsägenmeisterschaft ab. Den fleißigen Kellnerinnen und Kellnern am Samstag wird der Seniorennachmittag noch lange in Erinnerung bleiben, als beim Seniorentanz alle „Wehwehchen“ vergessen wurden und sich eine lange Polonaise durch das gesamte Zelt zog.

2012 fand unter der Leitung von Martin Buchberger zum 18. Mal das Zeltfest statt. Für Oktoberfeststimmung sorgten am Freitag die feschen „Bayrischen Hiatamadln“. Zum ersten Mal gestaltet die Katholische Jugend den Gottesdienst und sorgte für die passende musikalische Umrahmung. Für die gute Laune sorgte zum 2. Mal der „Stodertaler Gaudiexpress“ und was vielen noch in Erinnerung sein mag, ist der Melkwettbewerb mit der großen aufblasbaren Kuh.

Aufgrund des Bezirksmusikfestes pausierte das Zeltfest im Jahr 2014 und kehrte unter der Leitung von Gradl Johannes 2016 wieder zurück. Mit dem ersten Schönauer Schubbockrennen ging ein erfolgreiches Zeltfestwochenende vorüber.

Und so sind wir 2018 beim 40-jährigen Zeltfestjubiläum angelangt. Besonderer Wert wird beim Schönauer Zeltfest auf ein entsprechendes Kinderprogramm gelegt. Die Hüpfburg ist schon Standard, aber auch Kinder-Tombolas, Kasperltheater und zahlreiche Belustigungen sorgen für ein abgerundetes Familienprogramm.

„Die Garantie für den Erfolg sind die Mitarbeiter!“, sind sich die bisherigen Obmänner der Jungen ÖVP einig. Gewiss hatte jeder Obmann vor dem Zeltfest die eine oder andere schlaflose Nacht, doch eine gelungene Veranstaltung ist der beste Lohn für die Mühe und die vollbrachte Leistung.

Von damals bis heute war es immer das Ziel der Jungen ÖVP, den erzielten Gewinn in die Schönau und deren Bevölkerung zu investieren. Spenden für die Spielgruppe, die Sandaktion für Kinder, Förderung der Jugend, der Lehrlingsempfang und der Schönauer Maibaum sind Beispiele dafür, dass die Junge ÖVP diesem Ziel weiterhin treu bleibt.

Unser Ziel ist es, maßgeblich an der aktiven Gestaltung von Schönau teilzuhaben. Wir stehen für Jugend, Innovation, Tradition und Spaß!

Schlagwörter: